©2019 Jinwook Jung

JINWOOK JUNG

Komponist  

Jinwook Jung wurde 1994 in Seoul geboren. Mit sechs Jahren bekam er seinen ersten Klavier- und Geigenunterricht. 2006 wurde er als Jungstudent an der Korean National University of Arts aufgenommen, wo er bis 2011 Komposition und Klavier studierte. Nach dem Abschluss im Jahr 2012 hat er sein Bachelor-Studium im Fach Komposition an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Jörg Birkenkötter fortgesetzt. Außerdem wurde er in elektroakustischer Musik bei Prof. Kilian Schwoon und Joachim Heintz unterrichtet. Darüber hinaus gab Jinwook Jung auch als Pianist zahlreiche Konzerte in Europa und Korea. Er führte sein Master-Studium bei Prof. Beat Furrer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz fort. Seit 2019 studiert er als Erasmus-Student am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris bei Prof. Gérard Pesson.

 

Seine Musik wurde bei renommierten Musikfestivals aufgeführt u.a. im Rahmen der Konzertreihe »Festival Archipel Genève«, »musikprotokoll«, »impuls Festival«, »Festival ZeitGenuss«, »11.11. neue musik in delmenhorst«, bei der Konzertreihe von Trio Catch in Hamburg, »Worpsweder Musikherbst«, »martini elettrico Bologna« und ZKM »next_generation« in Karlsruhe. Er erhielt zahlreiche Auszeichungen und Stipendien u.a. vom DAAD sowie das Deutschlandstipendium. 2015 war er Stipendiat der Oscar und Vera Ritter- Stiftung. Im selben Jahr bekam er den Preis beim Karlsruher Kompositionswettbewerb. 2016 wurde er für den Meisterkurs Orchesterkomposition des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR mit seinem Werk »Unerasing« ausgewählt, außerdem ist er der 1. Preisträger beim Kompositionswettbewerb für Streichquartett in Florenz und der 2. Preisträger beim internationalen Gesualdo-Wettbewerb. Im Jahr 2017 wurde er für das Projekt »Die Zukunft beginnt um 19.15 Uhr« des ensemble recherche und für Daegu International Contemporary Music Festival in Korea mit dem Ensemble Schallfeld sowie für den für die »Sound of Wander« Meisterkurse bei Chaya Czernowin und Simon Steen-Andersen in Mailand ausgewählt. Außerdem wurde er zu dem Festival »ManiFeste-2018« in Paris von IRCAM mit seinem neuen Orchesterwerk eingeladen, das von Orchestre Philharmonique de Radio France uraufgeführt wurde. Anschließend wurde er für das »Accademia Chigiana« in Siena von Salvatore Sciarrino ausgewählt. 

 

Als Ausgangspunkt seiner Arbeiten dienen oft Werke oder Ideen aus anderen Kunstbereichen, wie bildende Kunst, Literatur oder Architektur. In seinen Stücken setzt er sich sowohl mit der Tradition als auch mit der heutigen Lage seiner Heimat auseinander, wobei es nicht um bloßes „Übersetzen“ geht, sondern um den Versuch Fragen zu stellen, zu reflektieren und seine eigene Haltung in den Werken zum Vorschein zu bringen. 

CV

Lebenslauf

AUSBILDUNG

2019 -

Master-Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris, Frankreich

2016 - 2019

Master-Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Österreich 

2012 - 2016

Bachelor-Studium an der Hochschule für Künste Bremen, Deutschland

2006 - 2011

Korean National University of Arts; Seoul, Südkorea (als Jungstudent)

BERUFLICHER WERDEGANG 

2018

Kompositionsauftrag für »open music« von dem Verein zu Vermittlung zeitgenössischer Musik Graz.

Ein neues Werk für das Klangforum Wien; ein Trio für Saxophon, Akkordeon und Bratsche.

2018

Einladung zu dem Festival »musikprotokoll« im steirischen Herbst in Graz mit dem Werk »Bom?«

für Tenorblockflöte und Cembalo, das von dem Ensemble airborne extended aufgeführt wurde.

2018

Einladung zu dem Festival »ManiFeste-2018« von IRCAM mit seinem neuen Orchesterwerk, das von Orchestre Philharmonique de Radio France uraufgeführt wurde.

2018

Ausgewählt für das »Chigiana Festival« und dessen Sommerakademie in Siena bei Salvatore Sciarrino, sein Werk wurde von Quartetto Prometeo und Matteo Cesari uraufgeführt. 

2018

Kompositionsauftrag für »Text im Klang« von impuls; Verein zu Vermittlung zeitgenössischer Musik Graz vertreten durch Ute Pinter. Ein neues Werk für Ensemble Schallfeld, Trio für Saxophon, Schlagzeug und Klavier.

2018

Einladung zu dem Festival »Archipel Genève« in der Schweiz mit dem Werk »Traumbesuch« für Streichquartett, das von dem Asasello Quartett aufgeführt wurde. 

2017

Ausgewählt für den Sound of Wander-Meisterkurs bei Simon Steen-Andersen in Mailand.

2017

Ausgewählt für den Sound of Wander-Meisterkurs bei Chaya Czernowin in Mailand.

2017

Ausgewählt für Daegu International Contemporary Music Festival (Südkorea) mit dem Ensemble Schallfeld.

2017

Ausgewählt für das Projekt »Die Zukunft beginnt um 19.15 Uhr« des Ensembles recherche in Freiburg.

2016

2. Preisträger beim internationale Gesualdo-Kompositionswettbewerb in Italien.

2016 

1. Preisträger beim Kompositionswettbewerb für Streichquartett 2016 in Florenz.

2016

Italienische Erstaufführung von »Folias« beim Festival »martini elettrico« in Bologna.

2016

Aktiver Teilnehmer des Meisterkurses für Orchesterkomposition des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR.

2015

Preisträger des Karlsruher Kompositionswettbewerbs.

2015

Konzert im Rahmen von »next_generation 6.0« des ZKM in Karlsruhe.

2015

Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung.

2014

Uraufführung bei der Konzertreihe »11.11 neue musik in delmenhorst« geleitet von Hans-Joachim Hespos. 

2014

Deutschlandstipendium für Komposition.

2014

Kunstzeitung Seoul: „Einer der 4 jungen und begabten Komponisten aus Korea“

Eigenes Portraitkonzert in Korea im Konzerthaus YUL, Seoul.

2014

DAAD-Stipendium der Hochschule für Künste Bremen.

2014

Kulturaustauschkonzert zwischen deutschen und koreanischen Schülern (als Konzertleiter).

SOZIALES ENGAGEMENT

2011

Freiwilliger bei Chantiers Jeunesse France, Konzert für Obdachlose in Montendre (Frankreich).

2010

Unicef Korea, Städtisches Jugendorchester Seoul – Konzertmeister, Konzerte in Krankenhäusern, Altenheimen, Benefizkonzerte für Findelkinder in Afrika.